Die EU-City Facility: Finanzielle Unterstützung für Kommunen

img
Die European City Facility (EUCF) ist eine von der EU finanzierte Initiative mit dem Ziel, Städte und Gemeinden finanziell zu unterstützen und ihnen Dienstleistungen anzubieten. Sie wird Gemeinden und Vereinigungen von Gemeinden bei der Entwicklung relevanter Investitionskonzepte unterstützen. Die Organisation, die mit einem Zuschuss von 60‘000 € und technischer Unterstützung durch Maßnahmen zum Aufbau von Kapazitäten ausgestattet ist, wird lokale Behörden in die Lage versetzen, die ehrgeizigen Energie- und Klimapläne in konkrete Investitionen umzuwandeln. Der Prozess für den Zugang zu Finanzmitteln wurde so konzipiert, dass kleine und mittlere Gemeinden ermutigt werden, sich zu bewerben. Kleinere Städte werden auch ermutigt, sich mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen, um Projekte und Mittel zu bündeln.

C-Track 50 bei der Klimakonferenz COP25 in Madrid

Side event at COP25

Zusammen mit der portugiesischen Stadt Cascais, dem finnischen Innovation Fund Sitra und dem Europäischer Ausschuss der Regionen, hat der C-Track 50 Projektpartner ICLEI Europasekretariat am 7. Dezember 2019 ein Side Event während der Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (COP25) in Madrid mitorganisiert.

C-Track 50 unterstützt Bühler Gemeinderat dabei Rahmen für künftige Klimaschutzpolitik zu setzen

Titelbild Klausur Bühler Stadtrat

Bühl war eine der ersten Städte Deutschlands, die 1986 eine Umweltabteilung einrichteten. Ein wesentlicher Punkt war das 2017 fertiggestellte integrierte Klimaschutzkonzept, das 24 Maßnahmen umfasst. Vor 6 Monaten hat der Bühler Gemeinderat nun den Klimanotstand ausgerufen. Das ICLEI Europasekretariat, Projektpartner von C-Track 50 welcher schon an der Ausarbeitung des integrierten Klimaschutzkonzepts beteiligt war, hat das Gremium Anfang Februar 2020 dabei unterstützt, den Rahmen abzustecken innerhalb dessen die Stadtverwaltung künftig die städtische Klimaschutzpolitik betreiben kann.

Fünftes Projekttreffen

img
Das fünfte Projekttreffen von C-Track 50, welches am 12. und 13. Februar 2020 in Posen, Polen, stattfand, hatte zum Ziel, den Arbeitsfortschritt der letzten 5 Monate zu erörtern und die bisher erzielten Gesamtergebnisse vorzustellen. Die bevorstehenden Schritte und die Arbeitsplanung für die kommenden Monate standen ebenfalls im Mittelpunkt der Diskussion. Die laufenden Aufgaben mit den kooperierenden Kommunen betreffen die Bereitstellung technischer Unterstützung für die Formulierung der regionalen/ lokalen Energie- und Klimapläne für 2050 sowie die Erleichterung des Zugangs zu Finanzmitteln für ihre wichtigen Projekte.

C-Track 50 auf dem Investitionsforum des Konvent der Bürgermeister in Brüssel

img
Das Investitionsforum „Energy Efficiency Finance Market Place“ des Konvents der Bürgermeister stellt erfolgreiche Projekte zur Finanzierung von Klimaanpassung, Energieeffizienz, sauberer Mobilität und Energieplanung sowie Initiativen zur Schau, die in ganz Europa den Markt für die Finanzierung von Klima- und nachhaltigen Energieprojekte erleichtern. C-Track 50 war Teil der diesjährigen Veranstaltung in Brüssel, um seine Arbeit zur innovativen nachhaltigen Energieplanung vorzustellen.

Von C-Track 50 mitorganisierte Veranstaltung auf der COP25 in Madrid

img
Das C-Track 50 Projekt war einer der Mitorganisatoren einer Nebenveranstaltung während der 25. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (COP25) im vergangenen Dezember in Madrid, Spanien. Die Sitzung vom 7. Dezember 2019 mit dem Titel „Beschleunigung der Transition: Wie Städte und Regionen einen Unterschied machen“, wurde vom C-Track 50 Projektpartner ICLEI Europe, der Stadt Cascais in Portugal, dem finnischen Innovationsfonds Sitra und dem Europäischen Ausschuss der Regionen mitorganisiert. Sie fand im EU-Pavillon statt.

Die Transition Beschleunigen: Wie Städte und Regionen einen Unterschied machen

Accelerating transition: How cities and regions make a difference
Eine enge Zusammenarbeit zwischen allen Regierungsebenen und der Zivilgesellschaft ist unerlässlich, um die Klimaneutralität zu erreichen. Der Erfolg der Transition hängt von der Fähigkeit ab, kohlenstoffarme Lösungen zu finden. Und dies wird nur durch die Einbeziehung sub-nationaler Behörden erreicht werden können.

Webinar - Langfristige Energieplanung für Kohlenstoffneutralität in Städten und Regionen der EU

Webinar – Long-Term Energy Planning for Carbon Neutrality in EU Cities and Regions
Durch die Festlegung ehrgeiziger Klima- und Energieziele für 2030 und 2050 hat sich die EU als Vorreiter im Kampf gegen den Klimawandel positioniert. Der designierte Präsident der neuen EU-Kommission hat angekündigt, dass dieser Kampf von größter Bedeutung ist, um bis 2050 einen kohlenstoffneutralen Kontinent zu haben. Um Klimaneutralität zu erreichen und das Pariser Abkommen zu erfüllen, ist jedoch eine enge Zusammenarbeit auf allen Regierungsebenen und der Zivilgesellschaft unerlässlich. Schließlich hängt der Erfolg der Klima- und Energietransition von der Fähigkeit ab, die sub-nationalen Behörden in die Bewältigung dieses Wandels einzubeziehen, angefangen mit bewährten Praktiken, aber auch beim Verständnis der Grenzen und Hindernisse auf lokaler Ebene.

C-Track 50 Fördert die Einbeziehung von Interessengruppen auf mehreren Ebenen für eine erfolgreiche Energiewende in Städten und Regionen während der EU-Regionenwoche 2019

C-Track 50 promoting multi-level stakeholder involvement for a successful energy transition in cities and regions during the EU Regions Week 2019
Welchen Weg können europäische Regionen und Städte bei der Transition zu einem klimaneutralen Europa bis 2050 einschlagen? Diese Frage stand im Mittelpunkt des C-Track 50 Events auf Höchster Ebene zur „Umsetzung des Pariser Abkommens: EU-Städte und Regionen in der Energiewende“, die während der diesjährigen Europäischen Woche der Regionen und Städte am 9. Oktober 2019 in Brüssel stattfand.